Literatur:

Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz und Bundesarbeitsgemeinschaft für freie Wohlfahrt: Skriptum Personenbetreuung

Bundessozialamt: 24h Betreuung Legalisierung Infoblatt:

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin: Palliative Care Lehren, Lernen, Leben:

Firnhaber-Sensen, Ulrike/Schmidt, Gabriele et. al. (1994): Deutsch im Krankenhaus: Berufssprache für ausländische Pflegekräfte (Lehr- und Arbeitsbuch) Berlin.

Fond Soziales Wien (2011): Demenz – Ratgeber für den Alltag. Wien:

Fond Soziales Wien (2011): Sicherheit zu Hause - Tipps gegen Unfälle in der zweiten Lebenshälfte. Wien:

Forschungsinstitut des Roten Kreuzes (Hg.): Meet the Need - Berufsbezogene Materialien für den Deutsch als Zweitsprache-Unterricht. Wien:

Haberstroh, Julia/Neumeyer, Katharina/Pantel, Johannes (2011): Kommunikation bei Demenz - Ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende. Heidelberg:

Miske, Andrea (2008): Pflegebedürftig …und trotzdem gut betreut:

Österreich Institut: Materialienreihe Deutsch für Gesundheits- und Pflegeberufe:

Specht-Tomann, Monika (2009): Biografiearbeit in der Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege. Heidelberg:

Wirtschaftskammer Österreich, Gründerservice (2010): Merkblatt Personenbetreuung. Wien:

 

Videos:

MDR Sachsen Spiegel Sendung zu 24-Stunden-Pflege im eigenen Zuhause:

NDR Hallo Niedersachsen Sendung zu Altenpflege, 24-Stunden-Pflege im eigenen Zuhause:

OFR Heute Konkret Sendung zum Beruf der PersonenbetreuerIn:

Beitrag mit Gebärdensprache-Dolmetsch:

ORF Heute Konkret Sendung zu Personenbetreuung (gesetzl. Regelungen, Ausbildung) und Anbieter:

ORF Heute Konkret Sendung zu Pflege älterer Menschen allgemein:

 

Aktuelle Projekte zum Themenbereich:

IMED-KOMM-EU - Interkulturelle medizinische Kommunikation in Europa
Ziel von IMED-KOMM ist es, innovative Sprachmaterialien sowie Test- und Zertifizierungstechniken (ECL) für die interkulturelle berufssprachliche Kommunikation ausländischer Ärzte und medizinische Fachkräfte in Deutschland, Bulgarien, Slowakei, Tschechien und Ungarn zu erstellen. Dazu werden blended learning Kurse, Dozenten-/Tutorenhandbücher, Zertifizierungstests sowie interaktiven Websiten für die Zielgruppen mit Übungen, Anleitungen, Podcasts, Wikis u.v.m. entwickelt.