Beteiligte Institute:

IBW – Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft

WIFI International

SOL Communications GmbH

Commservis.com, s.r.o.

Institut für Internationale Kommunikation e.V.

Fachverband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V.

Pflege Team 24 GmbH

Stowarzyszenie REFA Wielkopolska

ANUP – International

Arcidiecézna charita Košice

 

Strategische Partner:

Bundesverband Haushaltshilfe und SeniorenBetreuung e.V.

Caritas Rundum Zuhause betreut

GKT-Serwis/ CareWork

Verband der österreichischen selbstständigen Betreuer und Pfleger

Volkshochschule Göttingen e.V.

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit

Stiftung Europäische Begegnung

Pflegeagentur „Altern in Würde – AIW“

Vermittlungsagentur Euro Personal Service

Vermittlungsagentur ISG Bulgarien

Vermittlungsagentur Renato-BG

Hilfswerk-Personaldienstleistungs GmbH




Kontaktdaten:
ibw – Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
Rainergasse 38
1050 Wien
Österreich
T: +43 1 545 16 71 0, F: +43 1 545 16 71 32
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.ibw.at

Das ibw wurde 1975 von der Wirtschaftskammer Österreich gegründet. Es betreibt Forschung und Entwicklung im Bereich der berufsbezogenen Aus- und Weiterbildung. Im Geschäftsbereich „Forschung“ werden Fragen zu Qualifikationsanforderungen und zur Organisation der beruflichen Aus- und Weiterbildung bearbeitet. Besondere Schwerpunkte liegen auf der empirischen Bildungsforschung, Feasibility- und Akzeptanzstudien sowie internationalen Vergleichsstudien. Im Geschäftsbereich "Entwicklung und Consulting" werden konzeptionelle Leistungen erbracht, die konkrete Bedarfe von Unternehmen, Einzelpersonen und Politik abdecken. Dazu zählen die zielgruppenspezifische Aufbereitung von Informationen zu Aus- und Weiterbildung, die Entwicklung von psychologischen Personalauswahl- und Beratungsinstrumenten. Einen wesentlichen Schwerpunkt stellen konzeptionelle und didaktische Arbeiten für die duale Ausbildung dar. Seit Jahren ist das ibw in europäische Projekte als Koordinator und Partner involviert, in denen sowohl Forschungs- als auch Entwicklungsarbeit durchgeführt wird.

Kontakt: Mag. Silvia Seyer-Weiß, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +43 1 545 16 71 36

Nach oben


 

Kontaktdaten:
WIFI International
Wiedner Hauptstraße 63
1045 Wien
Österreich
T: +43 5 90 900 3454, F: +43 5 90 900
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.wifi.eu

Über WIFI International werden österreichische Bildungsstandards exportiert: Neben dem Angebot an gemeinsam mit lokalen Partnern organisierten Managementlehrgängen auf dem Westbalkan, der Region GUS/Mongolei sowie in ausgewählten Regionen in China und im arabischen Raum wurden in bereits 11 CEE/SEE-Ländern Weiterbildungsinstitute nach österreichischem WIFI-Vorbild errichtet.

• WIFI International vernetzt Unternehmen der österreichischen Wirtschaft mit Unternehmern und Führungskräften lokaler KMUs über praxisorientierte Trainingsangebote. Dieser internationale Know-how-Transfer ermöglicht auch beidseitige Geschäftsanbahnungen und -beziehungen. Eine aktuell durchgeführte Untersuchung über diese Auslandskontakte von WIFI International am Westbalkan und in den GUS-Regionen zeigt ein durchwegs positives Feedback. Darüber hinaus generiert WIFI International in der Durchführung internationaler Bildungsprojekte insbesondere im asiatischen und arabischen Raum einen Mehrwert für die heimische Wirtschaft.

• Die 11 WIFI-Standorte in CEE/SEE unterstützen österreichische Unternehmen vor Ort bei der Höherqualifizierung ihrer Mitarbeiter mit österreichischem Bildungs-Know-how in der lokalen Sprache. Damit stärkt WIFI International die Wettbewerbsfähigkeit heimischer Unternehmen in dieser Region. Das Angebot reicht von Seminaren, Lehrgängen bis zu branchenspezifischen Ausbildungen. Die WIFI-Standorte bearbeiten ein geschätztes Marktpotenzial von rund 850 Mio. Euro in einem Wirtschaftsraum von über 100 Mio. Einwohnern.

Kontakt: Bernhard Heuberger, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
SOL Communications GmbH
4000 Plovdiv
Saborna Str. 7
Republik Bulgarien
T: +359 32 650 454, F: +359 32 650 454
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.sol.bg

SOL Communications wurde im September 2005 gegründet und ist ein Beratungsunternehmen für Firmenmanagement und Öffentlichkeitsarbeit mit den Schwerpunkten: Vermittlung von Fachkräften im Rahmen von deutsch-bulgarischen und internationalen Kooperationen (Dolmetscher, Lehrer, Fachpersonal etc.); Vermittlung von Kontakten für Organisationen und Firmen; Erstellung von Marktanalysen; Unterstützung von interregionalen Kooperationen und Partnerschaften; Erarbeitung und Analysen von Pressespiegeln; Erarbeitung von PR- und Werbungsstrategien; Organisation und Durchführung von Pressekonferenzen, Präsentationen, Seminaren, Workshops, Events, kulturelle Veranstaltungen. SOL Communications ist Mitglied der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer.

Kontakt: Dr. Mariana Tcholakova, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
Commservis.com, s.r.o.
Na Brně 362
50006 Hradec Králové
Czech Republic
T: +420 724 317 937
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.commservis.com

Commservis.com, 2004 gegründet, ist eine der größten PR Agenturen in Ostböhmen. Die Gesellschaft arbeitet in den Bereichen Forschung, PR, Krisenkommunikation, Strategie und Marketing.

Kontakt: Bc. Martina Honsová, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
Institut für Internationale Kommunikation e.V.
Palmenstraße 25
40217 Düsseldorf
Deutschland
T: +49 211 566 22 0, F: +49 211 566 22 300
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.iik-duesseldorf.de

Das Institut für Internationale Kommunikation e.V. in Düsseldorf und Berlin ist eine erfolgreiche Weiterbildungsinstitution an der Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft.

Das Institut, 1989 gegründet, genießt international einen hervorragenden Ruf, vor allem wegen seiner Expertise für das Lehren & Lernen des Deutschen als Fremdsprache, das es durch Publikationen, Veranstaltungen (Intensivkurse für Studium und Beruf, Sprachtests, Lehrerfortbildung) und kostenlose Online-Dienste unterstützt.

Das IIK arbeitet bei der Förderung der Internationalisierung und bei verschiedenen Projekten eng mit zahlreichen Hochschulen in Europa, Asien und Amerika zusammen. Aus den Überschüssen des gemeinnützigen Instituts werden internationale Veranstaltungen und Publikationen, Studierende und Dozenten aus dem In- und Ausland und Websites zum Deutschlernen unterstützt.

Kontakt: Dr. Matthias Jung, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
Fachverband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache e.V.
Käte-Hamburger-Weg 6
37073 Göttingen
Deutschland
T: +49 551 39 4792
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.fadaf.de

Der Fachverband Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (FaDaF) e.V. ist der bedeutendste Zusammenschluss der in Lehre und Forschung Deutsch als Zweit- bzw. Fremdsprache tätigen Institutionen und Einzelpersonen in der Bundesrepublik Deutschland.

Als gemeinnützige Vereinigung (e.V.) vertritt der FaDaF die Interessen seiner Mitglieder in Politik und Öffentlichkeit, in der Aus- und Weiterbildung, in Forschung und Lehre. Er setzt sich insbesondere für den internationalen akademischen Austausch, aber auch für die sprachliche Integration aller in Deutschland lebenden AusländerInnen vom Kindergarten bis zur Hochschule im Alltag wie im Berufsleben ein.

Der FaDaF arbeitet mit zahlreichen öffentlichen Institutionen wie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) oder der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zusammen, um nur einige zu nennen, und führt die Fachaufsicht über die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH).

Aufgaben und Programmschwerpunkte:
• Qualitätssicherung in den Bereichen DaF-/DaZ-Studium, DaF-/DaZ-Sprachkurse und DaF-Prüfungen
• Fachliche und institutionelle Förderung der Studiengänge DaF und DaZ im europäischen Hochschulraum
• Verbesserung der Rahmenbedingungen des Studiums von internationalen Studierenden
• Unterstützung von Initiativen zur Integration und Mehrsprachigkeit
• Standardisierung von DSH-Prüfungen, DSH-Registrierungen, Koordination zentraler DSH-Termine
• Mitarbeit an Projekten im europäischen Rahmen, darunter Ausrichtung von internationalen Konferenzen, Fachtagungen und Workshops
• Weiterentwicklung fach- und berufsbezogener Fremdsprachenaus- und -fortbildung
• Förderung des Deutschunterrichts im außeruniversitären Bereich
• Vertretung der Interessen von Lehrgebieten DaF/DaZ und Studienkollegs in hochschulpolitischen Angelegenheiten
• Unterstützung der Interessen von DaF-/DaZ-Lehrbeauftragten und Studierenden

Kontakt: Dr. Annegret Middeke, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
Pflege Team 24 GmbH
7634 Pécs
Ércbányász u. 10.
Ungarn
T: +176 95441614
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.pflegeteam24.eu

Das PflegeTeam 24 GmbH wurde im Jahr 2011 in Ungarn gegründet, mit dem Ziel pflege- und betreuungsbedürftigen Personen, Kindern und Erwachsenen, die Pflege in ihrer vertrauten Umgebung, in den eigenen vier Wänden zu gewährleisten.
Für entsprechende, qualifizierte Versorgung, Betreuung und Pflege während der Genesung, kurz- und auch langfristig wird gesorgt.

Das geprüfte und qualifizierte Personal aus Ungarn steht für folgende Dienstleistungen im Bereich der häuslichen 24-Stunden-Pflege bzw. 24Stunden-Betreuung zur Verfügung:
• 24h Krankenpflege
• 24h Altenpflege
• 24h Häusliche Haushaltshilfe, Betreuung und Pflege
• 24h Behindertenbetreuung
• 24h Aufsicht, Haushaltshilfe, Betreuung & Pflege bei dementen oder an Alzheimer erkrankten Menschen

Kontakt: Anna Lafferton, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Michaela Stiller, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
Stowarzyszenie REFA Wielkopolska
61-612 Poznań
ul. Rubież 46, Bud.C3
Polen
T: +48 61 827 94 10, F: +48 61 827 94 11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.refa.pl

REFA WielkopolskaVerband wurde 1993 gegründet. Es ist ein Partner des REFA Bundesverband e.V., der als Deutschlands führende Organisation für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung gilt.
Ziel von REFA ist die Verbesserung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit von Unternehmen aus Produktion, Verwaltung und Dienstleistung durch die Steigerung der Produktivität sowie die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der in diesen Bereichen Beschäftigten. REFA bietet Weiterbildung, Beratung, Coaching und Training für Fach- und Führungskräfte, besonders aus dem unteren, mittleren und Topmanagement, in allen Bereichen der Produktion, Verwaltung und Dienstleistung. Das Grundprinzip der REFA-Weiterbildung besteht in der modularen Struktur der Seminare, welche 300 Module umfassen.

REFA in Polen:
• 86 REFA-Lehrer und Trainer, die über eine REFA-Lizenz verfügen
• über 300 REFA-Weiterbildungsmodule in polnischer Sprache
• mehr als 15.000 Seiten von originalen REFA-Lehrunterlagen in polnischer Sprache (darunter sind auch praktische Beispiele und Formulare, die unmittelbar in der betrieblichen Praxis angewendet werden können)
• über 500 Unternehmen in Polen, die unser Know-how anwenden
• über 80.000 Teilnehmerstunden pro Jahr

Kontakt: Beate Nowaczzk, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
ANUP-International
Bd. Nicolae Titulescu, nr. 163, bl. 20
sector 1, cod postal 011137, Bucuresti
Romania
T: +4 21 2221006, +4 21 3146637, F: +4 21 3144078
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.updalles.ro

ANUP-INTERNATIONAL (Verband der rumänischen Volkshochschulen-International) ist eine NGO. ANUP wurde 2006 gegründet und hat sich seither auf europäische Projekte und Erwachsenenbildung spezialisiert. ANUP-International arbeitet hauptsächlich mit dem größten strukturierten Netz von Volkshochschulen in Rumänien. ANUP entwickelt sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten Ausbildungs- und Umschulungskurse für Erwachsene, um es ihnen zu ermöglichen, sich an die sich ändernden Bedürfnisse der rumänischen Gesellschaft anzupassen.

ANUP-INTERNATIONAL unterhält enge Verbindungen zu anderen staatlichen und nichtstaatlichen Netzwerken und Organisationen. Die Projekte im Bereich der Fremdsprachen sind von großem Interesse sowohl für die Lernenden als auch für die TrainerInnen. Zudem ist es wichtig, Lehrer höherer Schulen auch in der Erwachsenenbildung zu beschäftigen, damit es zu einer besseren Verzahnung zwischen Erstausbildung und Weiterbildung kommt.

Kontakt: Ileana Boeru, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben


 

Kontaktdaten:
Arcidiecézna charita Košice
Slovenská Republika
Bočná 2
04001 Košice
Slowakei
T: +421 55 62 55 317
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.charita-ke.sk

Erzdiözese Caritas Košice (Caritas Košice) wurde am 1. Januar 1996 gegründet.

Die Berufung der Caritas Košice sind die gemeinnützigen Dienste in Form von sozialen, gesundheitlichen, karitativen Ausbildungsdiensten und der Gewährung von anderer Hilfe unabhängig von nationalen, religiösen und politischen Überzeugungen.

Gegenwärtig leitet die Caritas Košice 10 stationäre Einrichtungen, 20 ambulante und Gelände-Dienste wie z. B. Seniorenheime, Hospiz, Obdachlosenheime, ein Haus für alleinstehende Mütter, Zentren für Romas, Betreuungsdienst, Krankenpflegedienste und noch viele andere Einrichtungen. Die Caritas Košice hat mehr als 250 Angestellte und bildet mit 9 anderen slowakischen Caritas Stellen, die SLOWAKISCHE KATHOLISCHE CARITAS, einer von den 48 Mitgliedern von „CARITAS EUROPA“ Organisationen.

Seit 2011 ist Caritas Košice auch im Bereich der Ausbildung tätig, sie bildet regelmäßig in Betreeungskurse die Majorität und gibt den Ausbildenden auch die Möglichkeit in Österreich als PersonenbetreuerInnen zu arbeiten.

Kontakt: Michael Klas, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben